Die erste Workshop-Phase

Von Transparenz bis Kapitalismus – Die erste Workshop-Phase des Workers Youth Festivals

In der ersten Workshop-Phase von 10:00-12:30 Uhr am Freitagmorgen standen alle Workshops unter den Themen „Demokratie und Mitbestimmung“ und „Arbeit und Soziales“. Bei einigen Workshops haben wir vorbeigeschaut und wollen euch hier unsere Eindrücke wiedergeben:

Workshop: Transparenz in politischen Kulturen – ist mehr gleich besser?

Transparenz gilt als Allheilmittel gegen Politikverdrossenheit, aber wohin führt vollkommene Transparenz? Dieser Workshop hat sich mit diesen Fragen befasst. Die TeilnehmerInnen haben verschiedene Maßnahmen auf einer Skala von „sehr transparent“ bis „gar nicht transparent“ eingeordnet und dabei darüber diskutiert. Die Bandbreite reichte von der Herkunft von Fleisch über die Nebeneinkünfte von Abgeordneten bis hin zur Transparenz von Einkommen und Steuern der Nachbarn. Beim Thema Lebensmittelherkunft und Kennzeichnung sagte eine Teilnehmerin: „Transparenz ist, wenn der Verbraucher es auch versteht.“

Workshop: Europas Krise und unsere Antwort

Auswirkungen der Krise - wie Europaverdrossenheit und Sparpolitik - und Fragen zur Krise wurden in diesem Workshop diskutiert. Fragen waren zum Beispiel: Wie genau wirkt die Troika? Wie zahlen Banken eigentlich Schulden zurück? Sind Bankenrettungen alternativlos? Die TeilnehmerInnen diskutierten kontrovers und sehr engagiert, denn es geht ihnen um die Zukunft Europas.

Workshop: 90 Minuten gegen Rechts: das Versteckspiel – Lifestyle, Symbole und Codes der extremen Rechten und rechte Musik als Köder

Brechend voll war das Workshopzelt zu diesem Thema. Besonders viele junge GenossInnen interessierten sich dafür, wie sie versteckte Symbole der Rechten erkennen können. Vor allem Symbole und Marken, bei denen sich die oberflächlichen BeobachterInnen nichts denken, die aber rechten Abkürzungen o.ä. entsprechen, kamen zur Sprache.

Workshop: Building a European trade union movement

Dieser englischsprachige Workshop von YES im Karl-Marx-Zelt beschäftigte sich mit der Möglichkeit einer starken Europäischen Gewerkschaft. Denn die TeilnehmerInnen waren sich einig: Wenn die Gewerkschaften schwach sind, wird auch der Rest der Gesellschaft geschwächt. Nur organisierte ArbeitnehmerInnen können streiken und haben damit eine starke Waffe. Wir brauchen starke Gewerkschaften für eine starke soziale Demokratie!

Workshop: Wieso, weshalb, warum wir den Kapitalismus abschaffen sollten?

Die TeilnehmerInnen dieses Workshops diskutierten draußen in der Sonne über den Kapitalismus. Viele Fragen und Themen wurden in diesem Zusammenhang gemeinsam erarbeitet und besprochen: Diskriminierung, Bildung/Schule, Einfluss auf Freundschaften und Familie – wenn beispielsweise eine/r nicht das nötige Kleingeld für Freizeitaktivitäten hat. Deutlich wurde, dass der Kapitalismus fast alle Lebensbereiche beeinflusst.

Events

Typ: 
Themen: 
Language:  
d
e
 
 

Das Versprechen von mehr Transparenz in der Politik hat Hochkonjunktur. Sie gilt als Allheilmittel gegen Politikverdrossenheit. Die völlige Transparenz in parlamentarischen, aber auch innerparteilichen Prozessen ist ein Versprechen, das die politische Kultur verändert. Wohin führen diese Veränderungen?

» mehr
 
Typ: 
Themen: 
Language:  
d
e
 
 

Ist die Krise in Europa schon vorbei oder kommt das dicke Ende noch? Die Regierungen überbieten sich mit ihren Spar- und Liberalisierungsmaßnahmen. Dabei sind die Probleme in den einzelnen Ländern sehr vielfältig und haben unterschiedliche Ursachen. Wir wollen über die Zukunft Europas diskutieren.

» mehr
 
Typ: 
Themen: 
Language:  
d
e
 
 

Hakenkreuz und Hitlergruß kennen alle. Das Verwenden dieser Symbole ist verboten. Daher entstehen neue Codes und Symbole, die die Zugehörigkeit zur rechten Szene zeigen sollen. Im Workshop können die Teilnehmenden sich sowohl mit der Musik, als auch mit den neu entstehenden Symboliken aus der rechten Szene auseinandersetzen.

» mehr
 
Typ: 
Themen: 
Language:  
e
n
 

Socialism and trade unions have always been linked, as have socialism and internationalism. But in the minds of many, the trade union movement remain a protector of national workers‘ rights. Is this a true picture and how can we help develop true international labour movement? These are the questions the speakers will tackle.

more ...
 
Typ: 
Themen: 
Language:  
d
e
 
 

Wir wollen im Workshop, ausgehend von dem Mist, den wir täglich in unserer Gesellschaft erleben, der Frage nachgehen, was dieser eigentlich mit dem Kapitalismus zu tun hat. In zwei Teilen soll der Workshop eine Einführung in die Kapitalismuskritik geben und bereits vorhandenes Wissen vertiefen.

» mehr